Reiseangebote

Reiseangebote

Reiseangebote

Fluggesellschaften

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
viExplorer Peru Süd - Mehr als Inka

viExplorer Peru Süd - Mehr als Inka

Hier anfragen

Standorte

Lima, Ica, Arequipa, Puno, Cusco, Madre de Dios

Programmdauer

23 Tage / 22 Nächte

Preis

ab €3.799

Was beinhaltet das Programm

  • Langstreckenflug ab/bis Frankfurt in der Economy-Class, auf Wunsch mit kostenlosem Rail&Fly-Ticket in der 2. Klasse der Deutschen Bahn deutschlandweit möglich (andere Abflughäfen gegen Aufpreis buchbar)
  • regionale Flüge in der Economy-Class
  • Flughafengebühren/-steuern und Luftverkehrsabgaben
  • alle sonstigen im Tourablauf als privat oder öffentlich gekennzeichneten Transporte
  • alle Übernachtungen in ausgewählten Unterkünften im Doppelzimmer sofern im Ablauf nicht anderweitig gekennzeichnet
  • deutschsprachige viventura-Reiseleitung Tag 2-20, danach auf den Dschungel spezialisierter deutschsprachiger Guide
  • zusätzlich deutsch-, englisch- oder spanischsprachige lokale Guides an ausgewählten Orten
  • alle im Tourablauf inkludierten Mahlzeiten
  • Eintrittsgelder zu allen im Tourablauf inkludierten Leistungen
  • Nazca-Rundflug inkl. Flughafensteuer
  • Reiseunterlagen, ausführliche Informationen und Mitnahmeempfehlungen
  • 25 EUR viventura Spende an die VSocial Foundation zur Untersützung von Gemeindeprojekten
  • Alle CO2-Emissionen Ihrer Reise (Flug, Transport, Hotel, etc) werden zu 100% durch ein Gold Standard Klimaschutzprojekt von viventura für Sie kompensiert
  • jede Menge Spaß und Erlebnisse!

Was ist nicht inbegriffen im Programm

  • Trinkgelder, Getränke zu den Mahlzeiten, persönliche Ausgaben

Konditionen und Gültigkeit

https://www.viventura.de/agb

Programmablauf

Exklusiver Rabatt in Höhe von 100,00 Euro Voucher Code: VIVPERU21 - Wert: 100 EUR Discount/ Person Gilt NUR für die beworbenen Reisen: viExplorer Peru Süd und viComfort Peru AUSSCHLIESSLICH kombinierbar mit dem Frühbucherrabatt, jedoch nicht mit anderen Gutscheinen. Gültig für eine Buchung bis 31. Oktober 2021.

Lassen Sie sich vom alten Inkareich Peru verzaubern! In kompakten 15 Tagen erleben Sie in einer kleinen Gruppe die wichtigsten Höhepunkte des Landes. Schlendern Sie über den imposanten Hauptplatz der Königsstadt Lima, entdecken Sie die mystischen Nazca Linien aus der Luft und genießen Sie den kolonialen Flair Arequipas. Am Titicacasee erhalten Sie bei Begegnungen mit den Einheimischen einen Eindruck des Lebens und der Traditionen vor Ort. Zum Abschluss der Reise begeben Sie sich in Cuzco auf die Spuren der Inka und lernen ihr Erbe im Heiligen Tal und natürlich beim Besuch des Weltkulturerbes Machu Picchu kennen. Die komfortablen Hotels und privaten Transportmittel, sowie die durchgehende Betreuung Ihrer deutschsprachigen Reiseleitung lassen Sie die Reise entspannt genießen. Kommen Sie mit uns auf Entdeckungsreise zu den Highlights Perus!

Tag 1 : Europa - Madrid - Lima

Auf gehts! Am heutigen Abend steigen Sie an Ihrem Heimatflughafen ins Flugzeug und starten Ihre Reise in eines der kulturell und klimatisch vielfältigsten Länder der Welt: Peru! Bevor Sie der Flieger direkt nach Lima bringt, machen Sie einen kleinen Zwischenstopp in der spanischen Hauptstadt Madrid. Blättern Sie durch Ihr persönliches Reisebüchlein und freuen Sie sich auf die bevorstehende Zeit in Südamerika. Wir wünschen Ihnen einen guten Flug!.

Tag 2 : Lima

Kribbelt es Sie schon vor Vorfreude auf Ihr Abenteuer in Peru? Kein Wunder, denn zum Sonnenaufgang erreichen Sie die Millionen-Metropole Lima. Aus dem Flugzeug erhaschen Sie einen ersten Blick auf die Anden, ehe Sie die peruanische Hauptstadt an der Pazifikküste erreichen. Ihr Reiseleiter, der in den kommenden Wochen seine Begeisterung für Peru mit Ihnen teilen wird, erwartet Sie bereits! Auf der Terrasse Ihres Hotels im Stadtteil Miraflores nehmen Sie sich mit Ihrer Gruppe zunächst Zeit für ein gemeinsames Frühstück. Anschließend stürzen Sie sich in den Trubel der Großstadt. Lima ist von Kontrasten geprägt. Faszinierend. Bunt. Chaotisch. Lebendig. All diese Eindrücke saugen Sie auf Ihrer Stadtführung in sich auf. Passieren Sie kleine Marktstände an den Straßenränden: Haben Sie schon einmal salzige Bananenchips probiert? Oder das in ganz Peru beliebte Maisgetränk Chicha Morena? Halten Sie am Plaza de Armas Ihre Kamera für die eindrucksvollen Paläste aus der Kolonialzeit bereit. In den verwinkelten Katakomben der San Francisco Kathedrale werden Sie leicht erschauern beim Anblick der hier ordentlich drapierten Gebeine. Den Nachmittag lassen wir Ihnen nach den vielen neuen Eindrücken bewusst zur freien Verfügung. Am frühen Abend schlendern Sie mit Ihren Mitreisenden zu einem Restaurant in der Nähe Ihres Hotels. Schlemmen Sie sich beim Willkommensessen durch die Vielfalt der kreolischen Küche und stoßen Sie gemeinsam auf die bevorstehende Reise an! Eine erste Inspiration zu den Spezialitäten Perus finden Sie hier.

Tag 3 : Lima - El Carmen

Sie lassen den Trubel der Großstadt hinter sich und fahren mit dem privaten Bus auf der Panamericana gen Süden. Ziel ist die antike Stadt von Pachacámac. Nach dem Besuch des örtlichen Museums schwingen Sie sich auf Rad. Erkunden Sie das religiöse Zentrum der Ichma auf dem Drahtesel: Auf gut befahrbaren Schotterstraßen fahren Sie vorbei an den jahrhundertealten Ruinen und laufen im Anschluss zu Fuß zum Mondtempel. Natürlich sind Pausen eingeplant, damit Sie Gelegenheit für tolle Fotos haben. Danach machen Sie es den Peruanern nach: Sie wechseln auf die typischen Mototaxis und fahren auf der alten Panamericana durch das Tal von Lurín. Dies darf bei einer Reise ins Land der Inka auf keinen Fall fehlen! Das zweite Highlight des Tages erreichen Sie nach einer halben Stunde. Mit uns begegnen Sie Menschen und Kulturen auf Augenhöhe: Sie besuchen die traditionellen Werkstätten mehrerer Familien aus dem Andenhochland. Herzlich werden Sie empfangen und essen zunächst gemeinsam Mittag. Vielleicht sind auch Mario und Juán da, die Ihnen Ihre persönlichen Geschichten erzählen (mehr zu den beiden erfahren Sie hier). Anschließend erfahren Sie, wie die farbenfrohen Textilien der Familien auf natürliche Weise gefärbt und von Hand gewebt werden. Geraten Sie ebenso ins Staunen, wenn Sie die liebevolle Detailarbeit kleiner andiner Figuren aus Keramik sehen. Inspiriert machen Sie sich auf den Weg in Ihre, mitten im Grünen gelegene, Unterkunft im afro-peruanischen Ort El Carmen. Nach einem gemeinsamen Abendessen haben Sie Gelegenheit, ein bisschen zu verschnaufen und die Ruhe des Ortes zu genießen.

Tag 4 : El Carmen - Pisco

Lassen Sie sich heute von der kulturellen Vielfalt Perus überraschen, denn dieses Land ist so viel mehr als nur Machu Picchu. Nachdem Sie ein wenig ausgeschlafen haben, frühstücken Sie umgeben von Avocado und Lúcuma Bäumen. Vielleicht verzaubert Sie ja Américo mit einem Milchshake aus dieser nussigen Frucht? Anschließend lernen Sie die afro-peruanische Familie Ballumbrosio kennen (mehr erfahren Sie hier). Die sympathische und über El Carmen hinaus bekannte 17-köpfige Familie lädt Sie zu sich nach Hause ein und führt Sie ein in ihre typische Musik aus Cajónes und Trommeln. Trauen Sie sich und spielen und tanzen Sie mit! Um mehr über die Vergangenheit des Dorfes zu erfahren, geht es danach weiter zur, während der Kolonialzeit erbauten, Hacienda San José. Mit dem luxuriösen Anwesen ist eine dunkle Vergangenheit verknüpft: Wussten Sie, dass im 17. Jahrhundert mehr als 100.000 afrikanische Sklaven nach Peru gebracht wurden?. Auf dem Weg nach Pisco halten Sie für einen Zwischenstopp zum gemeinsamen Mittagessen, denn im Anschluss machen Sie einen kleinen Abstecher von der Route. Da die Wüstenoase Huacachina schon lange kein Geheimtipp mehr ist, führt Sie der Weg zunächst mit dem privaten Bus und dann ein Stück zu Fuß durch Baumwollfelder in die touristisch noch unerschlossene Oasis de Morón (mehr erfahren Sie hier). Genießen Sie die herrliche Ruhe, nehmen Sie ein Bad im kühlen Nass oder laufen Sie die Dünen hinauf, um einen besseren Blick auf das Paradies in Form des südamerikanischen Kontinents zu erhalten. Wer mag, kann sich ein Sandboard schnappen (opt.) und die Dünen hinab sausen oder ein Boot ausleihen (opt.), um ein bisschen auf dem Wasser zu paddeln. Den Abend in Pisco, unserem heutigen Ziel, lassen wir Ihnen für einen Bummel über den Plaza frei.

Tag 5 : Pisco - Ica - Nazca

Ihr Weg führt Sie weiter durch die Wüste nach Ica. Der Traubenschnaps Pisco ist der ganze Stolz der Peruaner, der als Nationalgetränk gilt und überwiegend in der Region um Ica und Pisco hergestellt wird. Wir wagen zu behaupten, dass Sie nicht richtig in Peru gewesen sind, wenn Sie die Produktion dieses Schnaps nicht gesehen haben. Daher halten Sie an einer typischen Pisco-Brennerei, wo Sie den Herstellungsprozess des beliebten Destillats kennenlernen. Die Peruaner sind durchaus kreativ und zeigen Ihnen einige Varianten des Piscos, die Sie während Ihrer Führung kosten dürfen.

Tag 6 : Nazca - Quilca

Die längste aber auch eine der landschaftlich schönsten Fahrstrecken auf Ihrer Rundreise durch Peru steht Ihnen bevor. Mit Proviant vom Markt eingedeckt, begeben Sie sich nach dem Frühstück auf den Weg Richtung Süden. Auf diesem Abschnitt der Panamericana trifft die trockene Wüste auf den gewalten Pazifik. Von den Steilküsten genießen Sie den Ausblick auf die endlos wirkende Landschaft. Nutzen Sie die Zeit doch, um ein bisschen die Gedanken schweifen zu lassen oder die Erlebnisse der vergangenen Tage in Ihrem Reisetagebuch festzuhalten. Natürlich haben wir Pausen für Sie eingeplant. Es ist Zeit für ein gemeinsames Picknick am Strand. Ebenso gibt es Gelegenheiten für kleinere Stopps, damit Sie sich die Füße vertreten und die Umgebung mit Ihrer Kamera festhalten können. Die Fahrt endet statt wie üblicherweise in Arequipa an der von Vulkangestein geprägten und touristisch noch unerschlossenen Pazifikküste in der Region Quilca. Mit dem wichtigsten Gepäck für zwei Übernachtungen wandern Sie zu einer kleinen Bucht, wo Sie in der Ecolodge San José herzlich empfangen werden. Lassen Sie sich beim Abendessen kulinarisch verwöhnen und genießen Sie einen leckeren Cocktail - vielleicht sogar mit den Besitzern der Lodge Mario & Omar! (mehr zu den beiden erfahren Sie hier).

Tag 7 : Quilca - Isla Hornillos - Quilca

Schlafen Sie doch mal gemütlich aus. Sie können den Tag langsam angehen und werden nach dem Aufstehen mit ein bisschen Glück mit einem tollen Blick von Ihrer Terrasse auf das Meer belohnt. Sobald Sie sich bei einem Frühstück in der Lodge gestärkt haben, begeben Sie sich mit Ihrer Reisegruppe auf Erkundungstour. Der Weg führt Sie aus der Bucht und hinauf auf einen anliegenden Hügel und dann weiter entlang der zerklüfteten Küste. Trittsicherheit ist erforderlich. Dafür werden Sie jedoch mit eindrucksvollen Aussichten auf die Küste und die umliegende Vulkanlandschaft belohnt! Auf Ihrem Weg machen Sie spannende archäologische und geologische Entdeckungen. So finden Sie in dem privaten Reservat San José zum Beispiel Knochenreste, Muscheln und Überreste von alten Steinöfen aus der Zeit vor den Inkas. Nach dem Fußmarsch haben Sie in einer einsamen Bucht Gelegenheit für ein Picknick. Sind Sie mutig genug, den Sprung in den kalten Pazifik zu wagen? Ein Boot holt Sie hier ab, um Sie zum Highlight des heutigen Tages zu bringen: Wir haben uns bewusst gegen den Besuch der Ballestas Inseln entschieden und führen Sie zur Insel Hornillos (mehr erfahren Sie hier). Die ist bevölkert von einer Vielzahl heimischer Tiere: Seelöwen, Pelikane und Pinguine haben hier ihr Zuhause und leben weitgehend ungestört außerhalb der großen Touristenströme. Vielleicht sehen Sie sogar Delfine friedlich am Boot entlang schwimmen. Nach dem Ausflug dürfen Sie den Nachmittag selbst gestalten. Wie wäre es mit einer kleinen Runde auf dem Kayak? Oder einem Bootsausflug zum Fischen auf dem Meer? Die Aktivitäten sind im Reisepreis inklusive. Den Abend lassen Sie gemeinsam mit der Reisegruppe und den neu gewonnenen Freunden in der Lodge beim Grillen am Lagerfeuer ausklingen.

Tag 8 : Quilca - Arequipa

Tapetenwechsel! Sie verlassen die romantische Idylle der peruanischen Küste und machen sich erst ein Stück mit dem Jeep und dann mit dem privaten Bus auf in die weiße Stadt Arequipa (2.400 m). Immer bergauf schlängeln Sie sich durch die Vulkanlandschaft vorbei an vereinzelten Kakteen. Halten Sie doch für ein Foto von einem Lama-Schild am Straßenrand! Sobald sich majestätisch der Vulkan Misti vor Ihnen auftut, haben Sie Ihr Ziel fast erreicht. In Arequipa angekommen beziehen Sie Ihr Hotel im Zentrum. Die Stadt ist bekannt für die Vielfalt ihrer regionalen Küche. Daher nehmen wir Sie mit in eine typische Picantería. Die traditionellen Restaurants zum Mittagessen erkennen Sie an der roten Fahne vor dem Eingang. Probieren Sie zum Beispiel Garnelensuppe, Alpaka Fleisch oder Quinoa. Vielleicht nimmt sich sogar Ihr Koch Roger Zeit, Ihnen die verschiedenen Zutaten aus der Region zu erklären (mehr erfahren Sie hier). Nach der kulinarischen Erfahrung lernen Sie das historische Zentrum der Vulkanstadt kennen. Sie laufen zu einem der schönsten Märkte der Stadt: Dem Mercado San Camilo! Hier entdecken Sie Früchte, die Sie in keinem europäischen Supermarkt sehen. Probieren Sie doch mal Chirimoya, Sternfrucht oder Granadilla oder einen der leckeren frisch gemixten Säfte! Im berühmten kolonialen Kloster Santa Catalina erfahren Sie anschließend mehr über die Geschichte der Nonnen, die hier gelebt haben. Wie wäre es zum Abschluss des Tages mit einem Kurs zum Selbermixen des peruanischen Nationalcocktails Pisco Sour? Hier gehts zum Rezept: Pisco Sour - das Nationalgetränk Perus.

Tag 9 : Arequipa - Chivay

Arequipa ist eine gemütliche Stadt, die dazu einlädt, eigene Entdeckungen zu machen. Daher haben Sie den Vormittag frei, den Sie zum Beispiel für den Einkauf Ihrer ersten Souvenirs nutzen können. Es gibt viele kleine Läden mit einer großen Auswahl an farbenfrohen handgearbeiteten Textilien. Wenn Sie Lust haben, können Sie zu einem der Aussichtspunkte laufen, um schöne Aufnahmen von der Stadt und ihrer eindrucksvollen Umgebung zu machen. Zur Mittagszeit besuchen Sie eine typisch peruanische Textilfabrik. Hier lernen Sie, wie die Schurwolle der Alpakas zu kuscheligen Pullovern verarbeitet wird. Danach machen Sie sich auf den Weg zum Colca Canyon. Beginnend auf 2.400 m fahren Sie immer höher durch das weite Hochland des Nationalreservats Salina y Aguada Blanca. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie Alpakas, Lamas und Vicuñas auf den Feldern beobachten können. Auf 4.910 m erreichen Sie den höchsten Punkt der Reise: Auf dem Patapampa Pass genießen Sie den Blick auf die schneebedeckten Gipfel der zum Teil aktiven Vulkane. Genehmigen Sie sich doch erst einmal einen Coca-Tee, um sich an die Höhe zu gewöhnen! Von hier fahren Sie bis zu Ihrem heutigen Tagesziel nach Chivay (3.600 m) im Colca Tal, wo Sie den Abend entspannt ausklingen lassen dürfen.

Tag 10 : Chivay - Colca Canyon - Chivay

Mahlzeiten inklusive: Frühstück, Mittagessen. Transport: Privater Bus (1 h), Wanderung (5 h).Die Berglandschaft des Colca Canyons ist aus unserer Sicht zu schön, um hier nur einen Zwischenstopp für die Kondorbeobachtung zu machen. Deswegen nehmen Sie sich Zeit, den Canyon auf einer Wanderung zu genießen. Nach einer kurzen Busfahrt starten Sie zu Fuß in dem malerischen Ort Coporaque. Es scheint, als sei hier die Zeit stehen geblieben, wenn Sie vereinzelt Bauern in ihren typischen, farbenfrohen Trachten auf den Feldern arbeiten sehen. Von hier führt Sie der Weg zur archäologischen Stätte Yuraqaqa - einem mehr als 900 Jahre alten, am Berghang gelegenen Friedhof der Präinkakultur. Immer vorbei an ortstypischen Kakteen und Kräutern, die Ihnen Ihr deutschsprachiger Guide erklärt, erreichen Sie den Aussichtspunkt San Antonio. Es erwartet Sie ein toller Blick auf die Berge! Nächstes Ziel ist die Ausgrabungsstätte Uyo Uyo. Wenn Sie die Straßen und Häuser aus dem Jahr 900 sehen, bekommen Sie einen ersten Eindruck davon, was Sie in Machu Picchu erwarten wird. Weiter laufen Sie zur Brücke Sifon. Ein wenig Mut ist schon erforderlich, um die Stahlkonstruktion über der Colca Schlucht zu überqueren. Aber hier bietet sich die perfekte Gelegenheit für ein schönes Erinnerungsfoto zusammen mit Ihren Mitreisenden. Zurück in Chivay haben Sie die Möglichkeit, den hiesigen Markt zu besuchen, um sich mit Proviant für die Busfahrt am kommenden Tag einzudecken, und sich in den Thermalquellen (opt.) von der Wanderung zu erholen.

Tag 11 : Chivay - Puno

Wenn die Könige der Anden über den Colca Canyon gleiten, wissen Sie, dass sich das frühe Aufstehen heute gelohnt hat! Mit dem privaten Bus fahren Sie nach einer zeitigen Mahlzeit zum Aussichtspunkt Cruz del Condor. Die Kondore mit einer Flügelspannweite von bis zu drei Metern lassen sich hier am besten bei ihrem Aufstieg aus dem Tal beobachten. Ein bisschen Glück und Geduld ist für dieses Spektakel entscheidend. Wenn die Morgenthermik aber passt, ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass Sie die Kondore aus nächster Nähe beobachten. Wir empfehlen, ein Fernglas für das Naturwunder einzupacken. Der Titicacasee ist der nächste Punkt auf Ihrer Reise durch Peru. Sie fahren mit dem privaten Bus aus dem Colca Tal hinauf in das Altiplano, eine Hochebene in Peru und Bolivien, die durch ihre endlos scheinende Weite begeistert. Auf Ihrer Busfahrt können Sie das Leben in den Andendörfern, die Sie passieren, beobachten. Steigen Sie zwischendurch aus und lassen das Hochland mit seinen struppigen Gräsern und den schneebedeckten Bergen auf sich wirken. Die Stadt Puno (3.800 m) am höchstgelegenen schiffbaren See der Welt erreichen Sie am Nachmittag. Machen Sie einen Spaziergang durch das Zentrum und kehren Sie für ein leckeres Abendessen in eines der vielen guten Restaurants ein!.

Tag 12 : Puno - Uros Inseln - Capachica

Puno ist unter Touristen vor allem für die schwimmenden Inseln der Uros bekannt. Wussten Sie auch, dass hier jedes Jahr eines der bedeutendsten und farbenfrohsten Folklorefeste Perus stattfindet? Bei einem Besuch einer traditionellen Werkstatt lernen Sie die Geschichte der "Fiesta de Candelaria" kennen. Wenn Edwin heute da ist, erklärt er Ihnen seine kunstvoll von Hand hergestellten Masken für das Fest, das 2014 als immaterielles Kulturerbe ernannt wurde (mehr zu Edwin erfahren Sie hier). Mit dem Boot begeben Sie sich anschließend auf die Weiten des Titicacasees zu den Schilfinseln der Uros. Auch wenn viele der Inselbewohner mittlerweile vom Tourismus leben, erfahren Sie hier, wie das Volk früher einmal gelebt hat. Lassen Sie sich den kühlen Wind um die Nase wehen, wenn Sie die Reise mit kleinen Segelbooten weiter zur Halbinsel Capachica fortsetzen. Auch hier begegnen Sie Menschen und Kulturen auf Augenhöhe: Herzlich werden Sie von Ihren Gastfamilien empfangen, die diese Nacht ihr Zuhause für Sie öffnen und Sie im großen Speisesaal zum Mittagessen einladen. Den Nachmittag haben Sie für eigene Erkundungen und das Kennenlernen Ihrer Gastfamilien frei. Wie wäre es mit einer gemeinsamen Wanderung zum höchsten Punkt der Halbinsel? Auch wenn Sie nicht die gleiche Sprache sprechen, so ist das gemeinsame Lachen doch die schönste Sprache, die Sie miteinander teilen werden.

Tag 13 : Capachica - Tinajani Canyon - La Raya

Jeden Tag fahren viele Touristen von Puno direkt nach Cusco und wissen gar nicht, welche Sehenswürdigkeiten sie auf dieser landschaftlich reizvollen Strecke verpassen. Deswegen machen Sie es anders. Sie frühstücken zunächst gemeinsam mit Ihren Gastfamilien und lernen die Traditionen der Gemeinde kennen. Nach einem liebevollen Abschied starten Sie Ihre Reise zum süßen Städtchen Lampa, das nicht ohne Grund als "La Ciudad Rosada" bezeichnet wird. Sie besuchen die historische Kirche des Ortes, die im Jahr 1941 zum Nationaldenkmal erklärt wurde. Danach zieht es Sie weiter in den Wald der Riesenbromelien. Neben diesen seltenen kakteenartigen Pflanzen des Andenhochlands fühlen Sie sich ganz winzig!. Der Tinajani Canyon ist unser Geheimtipp des Tages. Auf einer kleinen Wanderung durch die einzigartigen Felsformationen eröffnen sich Ihnen tolle Blicke auf die engen Schluchten und kleinen Flüsse, die durch den Canyon fließen. Nach diesem ereignisreichen Tag schlafen Sie in der familiengeführten Hacienda Tambo Queque Norte (4.100 m). Das peruanische Paar Jorge und Silvana hat die geschichtsträchtige und idyllisch gelegene Hacienda vor einigen Jahren für Touristen geöffnet. Den Abend können Sie gemeinschaftlich am warmen Kamin ausklingen lassen.

Tag 14 : La Raya - Cuzco

Mit einem gemeinsamen Frühstück bestehend aus frischen Lebensmitteln direkt vom Hof starten Sie in den Tag. Die ehemalige Hauptstadt des einst riesigen Inka-Imperiums ruft! Sie verabschieden sich von Ihren freundlichen Gastgebern und verlassen das peruanische Hochland. Immer begleitet vom Fluss Urubamba verändert sich die Vegetation und wird Richtung Cusco zunehmend grüner. Sie machen einen Stopp an der archäologischen Stätte Raqchi. Die ehemalige Tempelanlage Viracocha aus der Präinkazeit gilt als eine der Größten und Ungewöhnlichsten ihrer Art. Nehmen Sie sich Zeit, das Gelände in Ruhe zu erkunden. Der nächste und letzte Stopp vor Cusco ist Andahuaylillas. Das kleine Städtchen wirkt auf den ersten Blick recht unscheinbar, beeindruckt aber durch die prunkvolle Dekoration im Innern der Kirche San Pedro Apóstol aus dem 16. Jahrhundert. In Cusco (3.400 m) angekommen können Sie sich gemütlich in Ihrem Hotelzimmer einrichten und schon einmal einen kleinen Spaziergang durch die Stadt machen. Sie schauen heute hinter unsere Kulissen und lernen bei einem Büro-Besuch die Mitarbeiter von Viventura kennen. Wir laden Sie zu einem Kochkurs zusammen mit einer unserer Lieblingskolleginnen ein. Carmencita weiß fabelhaft zu kochen und wird Ihnen anschaulich ein typisch peruanisches Gericht erklären. ¡Buen provecho!.

Tag 15 : Cuzco

In der ehemaligen Inkahauptstadt Cusco steckt so viel Geschichte. Und die möchten Sie erleben! Wie wäre es, wenn Sie dies alternativ mit einem anderen Verkehrsmittel als dem typischen Touristen-Bus tun? Wir haben E-Bikes für Sie organisiert, die Sie mit Leichtigkeit zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt bringen. Sie besuchen zunächst zu Fuß den Sonnentempel Coricancha, den einst wichtigsten Tempel der Inka. Auf dem Plaza de Armas im Zentrum der historischen Stadt machen Sie sich dann startbereit für die Tour auf zwei Rädern. Sie haben Gelegenheit Ihr Fahrrad zu testen, ehe es gemütlich den Berg hinauf zum Aussichtspunkt San Cristobal geht. Von hier können Sie die Stadt mit Ihren schönen Kirchen und Plätzen aus der Vogelperspektive sehen. Das perfekte Fotomotiv! Am beeindruckenden Ruinenkomplex Saqsayhuaman machen Sie Ihren zweiten Stopp. Die riesigen perfekt aneinander gesetzten Steine lassen nur erahnen, wieviel Arbeit die Inka in ihre Bauwerke gesteckt haben. Immer begleitet vom grandiosen Ausblick auf die umliegende Natur fahren Sie weiter zu den Ruinen Puka Pukara und Tambomachay. Nach einem kleinen Picknick haben Sie die Wahl: Wenn Sie noch nicht genug von der sagenhaften Natur haben, nehmen Sie doch an einer Wanderung (Abstieg von 3.700 m auf 3.400 m, ca. zwei Stunden) zurück nach Cusco teil. Alternativ können Sie den Bus zurück ins Zentrum nehmen, um die freie Zeit zum Entspannen oder einem Souvenirkauf zu nutzen. Am Nachmittag dürfen Sie selbst auf Entdeckungsreise gehen! Cusco ist eine sichere Stadt und ideal für Museumsbesuche, kulinarische Genüsse und einen ausgiebigen Bummel durch die kleinen Gassen.

Tag 16 : Cuzco

Sie lassen es heute ruhig angehen und haben den Tag in Cusco ganz zu Ihrer freien Gestaltung. Je nach Lust und Laune können Sie entweder durch die Inkahauptstadt bummeln, in einem der vielen Restaurants und Cafés verweilen oder ein paar weitere Mitbringsel für Ihre Daheimgebliebenen in den vielen bunten Geschäften besorgen. Mehr Tipps zu Sehenswürdigkeiten in Cusco finden Sie hier.In Cusco werden viele Ausflüge in die Umgebung angeboten: Wie wäre es mit einer Wanderung zur türkisblauen Lagune Humantay (opt.) oder einer Rafting-Tour auf dem Urubamba Fluss (opt.)? Diese Touren können Sie sich vor Ort über Ihren Reiseleiter organisieren.

Tag 17 : Cuzco - Ollantaytambo

Als hätte Peru Sie nicht schon genug mit bilderbuchartigen Landschaften beeindruckt, weiß dieses Land trotzdem immer wieder zu imponieren: Sie fahren von Cusco in das Heilige Tal. Von allen südamerikanischen Ländern hat Peru die reichste Auswahl an Ruinenstätten und diese finden Sie vor allem hier. Daher besuchen Sie zunächst Chinchero (3.800 m), deren Fundamente ebenfalls wie die von Cusco aus der Inkazeit stammen. Das Dorf war einst Sommersitz einiger Inkakönige aus Cusco. Anschließend fahren Sie weiter an die Hänge einer Schlucht zu den Salzterrassen der Maras. Das weiße Gold wird während der Trockenzeit auf gleiche Weise wie zu Inka-Zeiten aus 3.000 Becken gewonnen. Moray, das "Forschungszentrum" der Inka in Form einer terrassierten kreisförmigen Ackerbauanlage, ist Ihr nächster Halt bevor Sie nach Ollantaytambo (2.800 m) fahren. Die Stadtplanung der Inkas können Sie hier noch besonders gut erkennen. Über dem Ort thront die imposante Inkafestung. Ollantaytambo wurde vom Inka Manco Cápac II. während des Kampfes gegen die Konquistadoren als temporale Hauptstadt des Inkareichs ernannt. Bei der Besichtigung der Ruinen können Sie die strategische Bedeutung des Ortes nachvollziehen. Die Stadt hat mit ihren vielen kleinen Gassen einen ganz eigenen, ursprünglichen Charme. Laufen Sie doch durch die Straßen oder setzen Sie sich einfach auf den Marktplatz, um über die gewaltigen steil abfallenden Berge am Rand des Ortes zu staunen.

Tag 18 : Ollantaytambo - Aguas Calientes

Auf den Spuren der Inka begeben Sie sich heute auf den Weg nach Machu Picchu. Sie genießen die Aussicht auf die Berge, wenn Ihr Zug sich durch das Heilige Tal zum Startpunkt Ihrer eintägigen Wanderung auf dem Inkatrail schlängelt. Bei Kilometer 104 steigen Sie aus und beginnen Ihre Reise zu Fuß zu den bekanntesten Ruinenstätten Perus. Sie laufen langsam bergauf und werden Zeuge von traumhaften Ausblicken auf das Tal und den Urubamba Fluss. Exotische Pflanzen und Wasserfälle passieren Sie auf Ihrem Weg ehe Sie nach ca. 3 Stunden die Ruinen von Wiñay Wayna (2.650 m) erreichen. Nach einer kurzen Besichtigung haben Sie sich Ihr Mittagessen auf dem Berg definitiv verdient!. Frisch gestärkt wandern Sie weiter durch den Nebelwald und erreichen schon bald das Sonnentor "Puerta del Sol" (2.750 m). Vor Ihnen breitet sich Ihr erster Blick auf die Ruinen von Machu Picchu aus: Glücklicherweise sind zu dieser Tageszeit nicht ganz so viele Touristen auf dem Gelände, sodass Sie tolle Fotos von Machu Picchu schießen können. Die komplette Besichtigung des Geländes heben Sie sich für den folgenden Tag auf. Mit dem Bus fahren Sie von hier zu Ihrem Hotel hinunter nach Aguas Calientes. Entspannen Sie Ihre Muskeln doch zum Beispiel in den warmen Thermalquellen vor Ort (opt.)! Am Abend treffen Sie wieder auf die Reiseteilnehmer, die sich für die Teilnahme am dreitägigen Dschungeltrek entschieden haben.

Tag 19 : Aguas Calientes - Machu Picchu - Cuzco

Wenn der Nebel am frühen Morgen langsam den Blick auf die Ruinen von Machu Picchu freigibt, erfüllt sich für viele ein Traum. Für eines der größten Highlights Ihrer Reise stehen Sie daher heute früh auf. Mit dem öffentlichen Bus fahren Sie von Aguas Calientes hoch in die "verlorene Stadt". Ihr deutschsprachiger lokaler Guide führt Sie über das weitläufige Gelände und weiht Sie in die Geheimnisse der Inka ein. Es ist schon erstaunlich, wie die Inka es geschafft haben, dieses Bauwerk auf einem Bergkamm in einer Höhe von mehr als 2.400 m zu setzen. Und das ohne Kenntnis des Rads!. Nach der Führung haben Sie Zeit, das Gelände auf eigene Faust zu erkunden. Auf einem Pfad entlang einer Schlucht mit grandiosen Ausblicken können Sie zum Beispiel zur Inkabrücke wandern. Wenn Sie nach der gestrigen Wanderung immer noch nicht genug von alten Inkapfaden haben, können Sie optional den zuckerhutförmigen Berg Huayna Picchu zu besteigen. Bei sonnigem Wetter ist die Chance auf einen tollen Blick auf das UNESCO-Weltkulturerbe groß. Bitte wählen Sie dieses Modul bei Buchung Ihrer Reise mit aus. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Aguas Calientes und nehmen von hier aus den Zug und den privaten Bus zurück nach Cusco. Nun stoßen auch Ihre Mitreisenden, die am viertägigen Inkatrail teilgenommen haben, wieder zur Reisegruppe dazu und Sie genießen gemeinsam ein typisch peruanisches Abendessen mit Ihrem Reiseleiter. Stoßen Sie gemeinsam auf die vergangenen erlebnisreichen Tage an und lassen Sie die vielen Erinnerungen Revue passieren!.

Tag 20 : Cuzco - Tambopata Nationalreservat

Ihr Abenteuer im Dschungel beginnt! Zur Mittagszeit verabschieden Sie sich von Ihrem Reiseleiter, heben mit dem Flieger ab und lassen die Berge hinter sich. Wenn sich das tiefgrüne Terrain des Amazonas-Gebiets unter Ihnen ausbreitet, setzen Sie zum Landeanflug auf die Stadt Puerto Maldonado an. Hier lernen Sie Ihren auf den Dschungel spezialisierten deutschsprachigen Guide kennen. Im Büro der Dschungellodge schließen Sie Ihr Hauptgepäck ein, denn mit leichtem Gepäck sind Sie auf Ihrem Ausflug einfacher unterwegs. Im Dschungel spielt sich das Leben draußen ab: Beobachten Sie das Geschehen am Straßenrand, wenn Sie vorbei an Bananenpflanzen und Palmen zur indigenen Dorfgemeinschaft der Ese eja fahren! Sie besuchen zunächst das Museum der Ese eja und lernen die Kultur der Gemeinde kennen, denn mit uns begegnen Sie Menschen und Kulturen auf Augenhöhe. Die Gemeinde ist die derzeit einzige ihrer Art in Peru, die es geschafft hat, Schulen, Kindergärten und Programme zur Erhaltung ihrer Kultur und Sprache aus den Einnahmen ihrer Lodge zu finanzieren. Diese ist das letzte große Ziel Ihrer Peru-Reise! Auf dem ruhigen Tambopata Fluss schippern Sie zu Ihrer Unterkunft im Nationalreservat. Unterwegs essen Sie zu Mittag: Es gibt Juanes - ein in Bananenblätter eingewickeltes, für die Amazonas-Region typisches Reisgericht. Vielleicht entdecken Sie auf Ihrer Bootsfahrt sogar schon ein paar Wasserschweine oder Papageien? In der Lodge angekommen erkunden Sie Ihr Zuhause für die nächsten zwei Nächte: Sie unternehmen eine kleine Wanderung und lauschen auf einem Aussichtsturm dem Orchester des Dschungels, während die Sonne langsam hinter dem Urwald verschwindet. Nach der Nachtwanderung zurück zur Lodge empfehlen wir Ihnen einen der leckeren Cocktails (opt.) zum Abendessen!.

Tag 21 : Tambopata Nationalreservat

Der frühe Vogel fängt den Wurm! Sie stehen noch vor dem Sonnenaufgang auf, um zu Fuß und mit dem Boot zum See "Tres Chimbadas" aufzubrechen. Wenn der Tag langsam beginnt, haben Sie die größte Chance auf Tiersichtungen. Mit dem Katamaran gleiten Sie über den von Nebelschwaden umhüllten See. Nehmen Sie ein Fernglas mit, um Affen, Vögel und vielleicht sogar den bekannten Riesenotter zu sichten. In dem Gewässer leben übrigens auch Piranhas. Und diese gilt es heute zu fischen! Ausgestattet mit traditionellen Angeln üben Sie sich darin, die berühmt berüchtigten Fische zu fangen. Ob Sie die Herausforderung meistern?. Zurück bei der Lodge dürfen Sie sich nach den aufregenden Erlebnissen für eine Siesta auf Ihrer Hängematte hängen lassen! Wenn Agustín da ist, besuchen Sie nämlich zum Nachmittag den Naturmediziner der Ñape Lodge und lernen seine natürlichen Heilmittel kennen (mehr erfahren Sie hier). Bei einem Spaziergang auf einem Naturpfad erfahren Sie mehr über den Nutzen und die Verwendung einiger seiner Pflanzen aus dem Dschungel. Pfeil & Bogen werden im Anschluss gezückt: Lassen Sie sich zeigen, wie die Bewohner des Dschungels früher gejagt haben. Bei Einbruch der Dämmerung schwingen Sie sich noch einmal ins Boot: Wenn die Dunkelheit hereinbricht, können wir ausgestattet mit Taschenlampen und ein wenig Glück am Ufer des Tambopata Fluss Kaimane sichten.

Tag 22 : Tambopata Nationalreservat - Lima - Europa

Ihr letzter Tag im Dschungel und der letzte Tag Ihrer Rundreise durch Peru ist angebrochen. Aber das ist kein Grund, um traurig zu sein: Sie werden mit vielen Eindrücken, Erinnerungen und Erlebnissen von dieser Reise zurück in die Heimat kehren! Nach dem Frühstück machen Sie sich mit dem Boot und dem Bus auf den Weg zurück in die Zivilisation. Je nach Flugzeit haben Sie noch etwas Zeit, das Zentrum von Puerto Maldonado zu besuchen. Am Flughafen verabschieden Sie sich von Ihrem lokalen Guide und fliegen nach Lima, ehe es später am Abend weiter nach Europa geht. ¡Hasta luego, Perú!.

Tag 23 : Europa

Mit vielen Abenteuern und Erlebnissen im Gepäck kommen Sie heute in Ihrer Heimat an. Wir hoffen, Sie haben sich genauso wie wir in Peru verliebt und behalten Ihre Reise mit ihren vielen Begegnungen noch lange in schöner Erinnerung!. Das angegebene Frühstück bezieht sich auf die Mahlzeit im Flugzeug.

Kurzes Unternehmensprofil

Viventura

Viventura

Viventura ist Markführer für authentische und nachhaltige Gruppenreisen sowie maßgeschneiderte Reisen nach Südamerika.

Kontakt

Paul Handschuh [email protected]

Adresse

Lausitzer Str. 31, 10999 Berlin

Telefonnummer

030 6167558-21

Lass dein Abenteuer beginnen!

Hier anfragen

Hier registrieren

Persönliche Information

Ich akzeptiere die Geschäftsbedigungen

*Pflichtfeld

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.

Geschäftsbedingungen

Ich erlaube der peruanischen Außenhandelskomission zur Förderung des Exports und des Tourismus (PROMPERU), sich mit mir in Verbindung setzen zu dürfen um Informationen über das Reiseziel Peru zu erhalten. Diese Einwilligung kann jederzeit über die Abmelde-Schaltfläche in der E-Mail der peruanischen Kommission für Export und Tourismus widerrufen werden.

Vielen Dank!

Mit den bereitgestellten Informationen werden wir weiterhin daran arbeiten, Ihnen die besten Reisealternativen anzubieten, um Peru kennenzulernen.